Die Geschichte der Kirchengemeinde St. Markus

Die Kirchengemeinde St. Markus ist 1953 aus dem dritten Pfarrbezirk von St. Matthäi hervorgegangen. Mit dem Bau der St.-Markus-Kirche wurde bereits 1952 begonnen, und am 11. Juli 1953 wurde das neue Gotteshaus durch Bischof Pautke feierlich geweiht. Die Pläne für die Kirche stammen von dem Hamburger Architekten Horn, der sich für die kostengünstige Trautsch-Bauweise entschied. Dieser nach dem Lübecker Bauunternehmer Trautsch benannten Bauweise liegt eine gemauerte Spitzbogenkonstruktion zu Grunde, bei der die Räume zwischen den Bögen mit Schlackenbeton ausgefüllt und nur die Stirnseiten aufgemauert sind. Die östliche Giebelwand ist über den First hinausgezogen und dient als Träger für zwei Glocken, die 1955 durch Spenden angeschafft wurden.

Einziger äußerer Schmuck des schlichten Bauwerks ist ein Sgraffitti-Relief mit der Darstellung des Markus-Löwen. Die St.-Markus-Kirche hat von wenigen Ausnahmen abgesehen bis heute ihr Aussehen aus der Erbauungszeit bewahrt: 1973 wurde die Orgel aus der Frühzeit der Kirche durch ein Instrument der Lübecker Firma Kemper ersetzt. Mitte der 70er Jahre erhielt die Kirche einen neuen Fußboden und ein neues Gestühl, und auch an Kanzel und Altar wurden Verschönerungen vorgenommen.

Barrierefreies Gemeindezentrum St. Markus

Neben der Kirche wurde 1961 ein Gemeindehaus errichtet, das 2006/2007 saniert und zum barrierefreien „Gemeindezentrum St. Markus“ erweitert wurde. Aufgrund der Nähe zum Zentralgelände der Vorwerker Diakonie mit Wohngruppen und Werkstätten und einer Einrichtung des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Schleswig-Holstein ist die Gemeindearbeit von St. Markus auf Inklusion ausgerichtet, um allen Menschen Teilhabe am Gemeindeleben zu ermöglichen. Viele Angebote sind bewusst so gestaltet, dass niemand ausgegrenzt oder ausgeschlossen wird.

Dieser Text ist ein verkürzter Auszug aus dem Bildband  „Salz der Erde – Licht der Welt – Evangelisch-Lutherische Kirche zwischen Trave und Elbe“ mit Texten von Dr. Claudia Tanck und Fotografien von Manfred Maronde. Das Buch ist 2016 im Hinstorff-Verlag in Rostock erschienen und kann zum Preis von € 29,99 in den Kirchenkreisverwaltungen in Lübeck und Ratzeburg sowie im örtlichen Buchhandel bezogen werden.

Außenansicht der St.-Markus-Kirche Lübeck
Außenansicht der St.-Markus-Kirche Lübeck